Strukturbiologie

EHD-Proteine (rot) binden an Membranenoberflächen (gelb). In der Zelle liegen EHDs in einem gehemmten Zustand vor (links oben). Binden die Proteine an die Membran, wechseln sie in einen aktiven Zustand und bilden Ketten, die Membranen deformieren und Membranausstülpungen stabilisieren können. Bild: Artur Alves de Melo, MDC

Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Image by Anup Arumughan

„Störer vom Dienst“ zeigen einen vielversprechenden Weg in der Krebstherapie auf

Der Proteinkomplex p97 ist essenziell für das Überleben von Krebszellen. Seine Funktion zu stören, ist erklärtes Ziel einiger Wirkstoffe gegen Krebs – das ist bislang jedoch noch nicht gelungen. Ein Forschungsteam des MDC hat nun einen Weg gefunden, den p97-Komplex aufzubrechen und zu hemmen.

Prof. Udo Heinemann. Bild: David Ausserhofer/MDC.

Udo Heinemann: Strukturbiologie hilft dabei, gute wissenschaftliche Fragen zu stellen

Der MDC-Wissenschaftler Prof. Udo Heinemann ist ein gefragter Strukturbiologe. Seine Forschung und Expertise genießen einen international hervorragenden Ruf, weshalb er nun in das Forschungskollegium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt wurde. Als Wissenschaftler interessiert sich Heinemann besonders für die Kristallisation von Proteinen. Einblicke in eine Forscher-Karriere.

Cartoon: Die erbärmlichste Entschuldigung für einen Proteinkristall

Will man die dreidimensionale Struktur von Proteinen herausfinden, kann man die Technik der Röntgenkristallografie benutzen. Auch Daniel Olal und Oliver Daumke klärten die Struktur des Hanta-Virus-Proteins auf, indem sie einen dreidimensionalen Protein-Kristall züchteten, in welchem sich die einzelnen Proteine regelmäßig anordneten. Der Kristall wird mit einem brillanten Röntgenstrahl beschossen, der durch den Kristall gebeugt wird. Aus dem Beugungsmuster der Röntgenstrahlen kann man […]

Links: die ringförmigen, sechszähligen Komplexe lagern sich zu einer Röhre zusammen. Bild: Daniel Olal/MDC

Struktur eines Hantavirus-Proteins als vielversprechende Vorlage für Medikamenten-Design

Gegen die Infektion mit einem gefährlichen Hantavirus gibt es kein Heilmittel. Wissenschaftler vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) konnten nun die dreidimensionale Struktur eines Hantavirus-Proteins aufklären, das für dessen Vermehrung essentiell ist. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachjournal Cell Reports und stellen damit eine Vorlage bereit, in die neue Medikamente wie Puzzlestücke eingepasst werden können.

Perfekt gekrümmt: Neue Einblicke zeigen, wie Dynamin sich um Membranen legt

Forscher aus Berlin und Hannover haben in Nature eine neue Struktur des Proteins Dynamin veröffentlicht. Sie lässt erkennen, wie sich einzelne Dynaminbausteine zu größeren Einheiten zusammentun. Außerdem ist zu sehen, wie die Regulation von Dynamin durch Mutationen gestört wird, die bestimmte genetische Erkrankungen verursachen. Viele Moleküle können die Zellmembranen nicht ohne die Hilfe von Vesikeln […]