Stoffwechselerkrankungen

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

Wer wenig trinkt, scheidet weniger Urin aus. Dieser ist dann allerdings hochkonzentriert. Wie die Niere diesen Vorgang steuert, hat jetzt ein internationales Team um Prof. Kai Schmidt-Ott vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) herausgefunden.

Protein im Gehirn verknüpft Gewicht, Stoffwechsel und Körperaktivität

Viele Übergewichtige stecken in einem Teufelskreis, der sie immer weiter zunehmen lässt. Dazu könnte auch ein Protein namens Cadm1 beitragen, fand ein Forschungsteam am MDC nun heraus. Wird es gestört, verändern sich Körpergewicht, Verhalten und Stoffwechsel. Matthew Poy und sein Team stellte diese Ergebnisse nun in Nature Neuroscience vor.

Fettzellen mit Insulinrezeptor (rot) und Fetttröpfchen (weiß) markiert.

Insulinempfindliches Fett treibt Übergewicht

Die Stoffwechselbalance im Fettgewebe wird durch das Protein SORLA mitbestimmt. Liegt es im Übermaß vor, werden Fettzellen überempfindlich gegenüber Insulin und bauen weniger Fett ab. Diesen neuen Zusammenhang haben MDC-Forscher entdeckt. Zuvor war SORLA für seine schützende Funktion bei Alzheimer bekannt.

Fettzellen mit Insulinrezeptor (rot) und Fetttröpfchen (weiß) markiert.

Übergewicht durch insulinempfindliche Fettzellen

Die Stoffwechselbalance im Fettgewebe wird durch das Protein SORLA mitbestimmt. MDC-Forscher fanden heraus: Liegt es im Übermaß vor, werden Fettzellen überempfindlich gegenüber Insulin und bauen weniger Fett ab – auch im Menschen. Zuvor war SORLA nur für seine schützende Funktion bei Alzheimer bekannt.