Klinische Forschung

Die dunkle Seite der medikamentösen Krebsbehandlung

Welche Auswirkung hat das akute Auslösen eines Zellalterungsprogramms auf Tumorzellen? Und welche Rolle spielt dabei das Stammzellprogramm? Ein Forschungsteam der Charité und des MDC publiziert seine Ergebnisse zu den Schattenseiten der medikamentösen Therapie von Krebserkrankungen im Fachblatt Nature.

Fettzellen mit Insulinrezeptor (rot) und Fetttröpfchen (weiß) markiert.

Übergewicht durch insulinempfindliche Fettzellen

Die Stoffwechselbalance im Fettgewebe wird durch das Protein SORLA mitbestimmt. MDC-Forscher fanden heraus: Liegt es im Übermaß vor, werden Fettzellen überempfindlich gegenüber Insulin und bauen weniger Fett ab – auch im Menschen. Zuvor war SORLA nur für seine schützende Funktion bei Alzheimer bekannt.

CD74 (rot markiert) ist auf gesunden Makrophagen präsent (linke Seite). Auf präeklamptischen Makrophagen ist es fast nicht vertreten (rechte Seite). Die Trophoblasten der Plazenta sind grün angefärbt. Bild: Florian Herse/MDC.

Präeklampsie: Entzündung der Plazenta stört Versorgung des Kindes

Die Ursachen der Präeklampsie sind immer noch unbekannt. Eine neue Studie weist nun nach, dass bei den Betroffenen das Immunprotein CD74 der Plazenta verringert und bestimmte Entzündungsfaktoren erhöht sind. Damit ist der Aufbau der Plazenta gestört, und es kommt zu einer Unterversorgung des Fötus.

Neue Stiftung am MDC fördert junge internationale Wissenschaftler

Seit dem 22. Februar 2016 ist am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) die neu gegründete Stiftung Gisela Krebs (SGK) angesiedelt, die exzellente junge internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Muskelstammzellforschung fördern will. Die Stifterin Gisela Krebs ist Schwester des Nobelpreisträgers Hans A. Krebs, dessen medizinisch orientierte Forschung wegweisend für die Aufklärung des Zellstoffwechsels […]

Jeanette Schulz-Menger ist neue Präsidentin der weltgrößten CMR-Gesellschaft

Seit Januar 2016 steht Prof. Dr. Jeanette-Schulz-Menger, Leiterin der Forschungsgruppe „Kardio-MRT“ am ECRC sowie der Hochschulambulanz für Kardiologie Charité Campus Buch, der Society for Cardiovascular Magnetic Resonance (SCMR) als Präsidentin vor. Die SCMR ist die weltweit größte Gesellschaft, die Fachleute rund um das Thema Herz-MRT vereint. „Wir bringen Expertinnen und Experten aus der Kardiologie, Radiologie, […]

Forschung an seltenem Bluthochdruck: neue Einblicke in die Ursachen einer globale Epidemie

Beim angeborenen Bilginturan-Syndrom verursacht ein mutiertes, hyperaktives Enzym lebensgefährlichen Bluthochdruck. Anders als bei normalen Blutdruckerkrankungen ruft es bei Betroffenen aber keine Einschränkung der Funktion des Herzens, der großen Blutgefäße und der Blutplättchen hervor. Das hat ein Forscherteam mit MDC-Beteiligung in einer Veröffentlichung in der Fachzeitschrift  Hypertension gezeigt. In Zellkulturen entdeckten die Forscher überdies, dass der […]

Wenn die Kinderhaut nicht mehr richtig schützen kann

MDC-Wissenschaftler haben gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Institutionen weltweit eine Studie in Nature Communications veröffentlicht, die wichtige Zusammenhänge beim atopischen Marsch aufdeckt. Dabei handelt es sich um eine besonders schwere Form des Verlaufs von Allergien. Die Forscherinnen und Forscher identifizierten sieben genetische Risikoregionen für den atopischen Marsch. Young-Ae Lee hat zwei Berufe: Als Kinderärztin […]

Neurodermitis-Gene beeinflussen auch andere Allergien

Die typische Allergiker-Karriere beginnt im frühen Kindesalter mit der Haut: Auf Neurodermitis folgen Nahrungsmittelallergien, Asthma und später dann Heuschnupfen. Eine Gruppe von Forscherinnen und Forschern aus Berlin um die Wissenschaftler Dr. Ingo Marenholz und Prof. Young-Ae Lee vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) hat zusammen mit vielen internationalen Kollegen sieben genetische Risikoregionen […]

Erfolgreiche Suche nach neuen Therapieansätzen für seltene Krankheit durch translationale Forschung

Seltene Erkrankungen – orphan diseases – sind wegen geringer Patientenzahlen die Waisenkinder bei der Entwicklung neuer Therapien: Es ist schwer, klinische Studien durchzuführen und die pharmazeutische Industrie hat kein wirtschaftliches Interesse. Abhilfe schaffen kann hier eine enge Zusammenarbeit zwischen öffentlich finanzierter Forschung und Industrie auf internationaler Ebene. Die ANCA-assoziierte Vaskulitis ist solch eine seltene Erkrankung, […]