Das MDC feiert den 111. Geburtstag von Max Delbrück

Zum Geburtstag unseres Namenspatrons laden das MDC und der Freundeskreis am Montag, den 4. September, zu einem Benefizkonzert und einem Festvortrag ein. Prof. Nikolaus Rajewsky spricht über die Zusammenarbeit von Max Delbrück und Nikolai Timoféeff-Ressovsky in Buch.

Max Delbrück – 1960 am California Institute of Technology in Pasadena, USA. Foto: Caltech, MDC

Max Delbrück – 1960 am California Institute of Technology in Pasadena, USA. Foto: Caltech, MDC

Am 4. September 1906 wurde der Biophysiker Max Delbrück in Berlin geboren. Hier hat er gelebt und geforscht – bis zu seiner Übersiedlung in die USA im Jahr 1938. Auf unserem Campus legte der junge Wissenschaftler zusammen mit dem russischen Genetiker Nikolai Timoféeff-Ressovsky und dem Physiker Karl-Günther Zimmer die theoretischen Grundlagen für die Molekulargenetik. Delbrück schuf mit seinem Lebenswerk, das er in den USA vollendete, das Fundament dieses Fachs und erhielt dafür 1969 den Nobelpreis.

Prof. Nikolaus Rajewsky, Koordinator des BIMSB, widmet sich in seinem Festvortrag der fruchtbaren Zusammenarbeit von Max Delbrück und insbesondere Nikolai Timoféeff-Ressovsky in Buch. Welche wissenschaftlichen Spuren haben die beiden Forscher auf dem Campus und in der Wissenschaft hinterlassen?

Nikolai Timoféeff-Ressovsky arbeitete von 1925 bis 1945 am damaligen Kaiser-Wilhelm-Institut für Hirnforschung auf dem Campus. Viele dieser Jahre waren von Rassismus, Verfolgung und Krieg, aber auch von naturwissenschaftlichem Aufbruch geprägt. Als Wissenschaftler und Mensch musste Timofeeff-Ressovsky schwer unter den Repressionen der politischen Systeme leiden. Auf dem Campus erinnern an ihn das nach ihm benannte Forschungshaus 87 und eine Gedenktafel.

Benefizkonzert als festlicher Rahmen

Darüber hinaus wird das Kammerensemble Berlin unter dem Dirigenten Antoine Rebstein Werke von Tschaikowski, Mozart und Grieg spielen. Sie begleiten die herausragenden jungen Solistinnen Elisabeth Kogan (Cello) und Tabea Antonia Streicher (Klavier).

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Konzert und Festvortrag im Axon des MDC.C beginnen um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Wiederaufbau des Turms der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch und die Arbeit des Freundeskreises des MDC sind jedoch willkommen.

 

Weiterführende Informationen

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: